DE
  • Fiber optic solutions

    Vorlauf- und Nachlauffasern

Für eine umfangreiche Charakterisierung von LWL-Kabel

In der Glasfasertechnologie werden OTDR-Messgerate vielseitig eingesetzt. Sie ermöglichen eine umfangreiche Charakterisierung bereits installierter LWL-Verkabelungsnetze. Um exakte Ergebnisauswertungen sicherzustellen, ist die Verwendung von Vorlauf- und Nachlauffasern vorteilhaft. Bei bidirektionaler Rückstreumessung mit Vor- und Nachlauffaser können die Dämpfungswerte der ersten und letzten Steckerverbindung durch Mittelwertbildung exakt ermittelt und Geräte-Totzonen umgangen werden. Messgerätehersteller empfehlen unterschiedliche Längen von Vor- und Nachlauffasern, um so genannte „Geisterreflexionen“ zu vermeiden. Diese Vor- und Nachlauffasern unterliegen auch der Messmittelüberwachung und sollten entsprechend den OTDR-Messgeräten regelmässig einer Revision unterzogen werden. Ein gutes Messergebnis hängt stark vom Zustand und Qualitat der verwendeten Messausrüstung ab. Diamond bietet verschiedene Typen von Vor- und Nachlauffasern an, eine mit standard Telekom Steckern und die andere mit Outdoor Stecker für raue Umgebungen. 

Diese Koffer bieten Platz für bis zu vier (gleicher oder verschiedener) Faserringe. Sie sind aus einem schlagfesten Kunst¬stoff gefertigt und bieten einen IP67 Schutz der Messleitungen im geschlossenen Zustand. Ausgeliefert werden die Koffer mit einem Serviceheft, in dem neben den optischen Stammdaten der gewählten Fasern auch die OTDR-Messungen und Steckerstirnflächen bei Auslieferung dokumentiert sind. 

In Ergänzung können optional spezielle Übergangsteile, sogenannte Sacrificial Interfaces, zusammen mit der Vor- und Nachlauffaser eingesetzt werden und welche die Steckerstirnflächen durch das viele ein- und aussteckern noch besser schützen können.