DE
  • Büroverkabelung mit LWL bei Erweiterungsbauten

  • Diamond
  • Büroverkabelung mit LWL bei Erweiterungsbauten

Wenn die bestehenden Büroräume zu eng werden und weitere Arbeitsplätze benötigt werden, muss entweder ein Umzug in ein grösseres Gebäude oder ein Ausbau der bestehenden Räumlichkeiten in Betracht gezogen werden. So war dies auch bei BiCA in Rothenburg der Fall, welche 22 zusätzliche Arbeitsplätze benötigte und sich deshalb für einen Erweiterungsbau entschied. Die Anforderungen für die Anbindung der neuen Arbeitsplätze an die bestehende Verkabelung waren klar; es sollte ein System sein das mit geringem Installationsaufwand schnell und einfach eingerichtet werden kann. Zudem sollte es durch eine minimale Anzahl an Kabel mit kleinstem Durchmesser punkten und einfach "top" funktionieren, erinnert sich Herr Steiner, Projektleiter bei BiCA, zurück.

Die Lösung
Die FTTO (Fiber to the Office) Lösung der Diamond SA umfasst die Gesamtlösung vom Verteiler im Technikraum bis hin zum Arbeitsplatz, inklusive der dazu benötigten aktiven und passiven Komponenten. Die Verkabelung basiert auf der bewährten DiaLink Technologie. Die vorkonfektionierten LWL Kabel können ohne speziellen Werkzeuge und zusätzliche Spleissarbeiten ganz unkompliziert eingezogen werden.
Im Technikraum wurden die standardisierten Diamond Sender - Empfänger Module (SFP) direkt in den von BiCA bereitgestellten Switch, Typ Cisco Catalyst 3850, montiert. Im Doppelboden versenkt, wurden in der Nähe jedes Arbeitsplatzes Bodendosen mit Strom- und Glasfaseranschlussboxen eingesetzt, an die der DiaDesk angeschlossen werden kann.

Lesen Sie hier warum das Verlegen der Kabel für BiCA ein Leichtes war und Herr Steiner's Fazit keinen Raum für Zweifel an der FTTO Lösung von Diamond lässt.

Planen auch Sie einen Um- oder Ausbau Ihrer Räumlichkeiten? Kontaktieren Sie uns! Gerne beraten wir Sie bezüglich einer passenden Lösung für Ihr Projekt.